Mein Freund Rudi...


Part 2


Ich stand nun etwas steif und

verunsichert da.

Mein Blick suchte den von Melanie, die mich

mit Tränen gefüllten Augen ansah.

Sie nickte zustimmend und stand vom

Tisch auf.

Dann setzte sie sich in Bewegung und

kam auf mich zu.

Ich spürte den warmen Körper des kleinen

Tieres in meinem Nacken.

Dann suchte meine Hand den Kontakt zum

Tierkörper um ihn aus dieser Position zu nehmen.

Schließlich wollte ich ihn Melanie ja

zurück geben.

Der kleine Kerl krallte sich an meiner Jacke fest

und wollte sie nicht los lassen.

Er hielt sich sehr stark fest und ich ließ von ihm ab.

Schließlich wollte ich ihn doch nicht verletzen.

Melanie war unterdessen bis an mich heran getreten

und sagte leise zu mir.

"Möchtest du Rudi nicht behalten? Die Heimleitung hat

ihn entdeckt und er darf nicht bleiben".

Mein Herzschlag ging schneller und ich war mir nicht

sicher wie ich darauf reagieren sollte.

Meine Mutter wäre bestimmt entsetzt über eine

Ratte im Haus.

Tränen rannen über Melanies Gesicht und ich spürte deutlich

das kitzeln von Rudis Schnauzhärchen an meinem Ohr.

Eine Gänsehaut schob sich von unten herauf über

meinen ganzen Körper und schüttelte mich.

Dann nickte ich, Melanie nahm mich in den Arm

und drückte mich fest.

Sie zitterte ein wenig vor Aufregung wie auch

ich die Anspannung in meinem Körper spürte.

Sie sagte "Dankeschön für deine Hilfe" ließ mich los,

lächelte mich an, sagte tschüss und ging fort.


Fortsetzung folgt...



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen